Girokonto Lexikon

Bankleitzahl (BLZ)

Man kann anhand der Bankleitzahl eine Bank bzw. Kreditinstitut identifizieren. In Deutschland ist die Bankleitzahl eine 8 stellige Nummer. Für das Clearinggebiet steht die erste Ziffer, für den Platz und den Bezirk der Bank stehen Ziffer 2 und 3, für die Bankengruppe steht die vierte Ziffer. Die Bank bzw. das Kreditinstitut können die letzten 4 Ziffern selber festlegen.

Dispositionskredit

Einen eingeräumten Kreditrahmen auf dem Girokonto nennt man Dispositionskredit. Der Kunde muss Zinsen bei dem Dispositionskredit nur zahlen wenn er Ihn nutzt und nur für die Summe die er nutzt.

Beispiel: Ein Kunde hat von seiner Bank einen Dispositionskredit in Höhe von 5000 Euro eingerichtet bekommen, nutzt er 1000 Euro weil er sein Bankkonto überziehen muss, zahlt der Kunde auch nur für die 1000 Euro Zinsen. Für eine kurzfristige Überziehung des Girokontos ist ein Dispositionskredit geeignet.

Habenzinsen

Zinsen die man für ein Guthaben auf dem Bankkonto von der Bank bekommt nennt man Habenzinsen.

Kontoführungsgebühren

Unter Kontoführungsgebühren versteht man Gebühren die fällig werden für die Kontoführung eines Bankkontos. Mittlerweile gibt es viele Banken die ein Bankkonto ohne monatliche Kontoführungsgebühren anbieten.

Einige Banken die ein Girokonto ohne Kontoführungsgebühren anbieten finden Sie im Girokonto Vergleich.